Metropolis Releases First 10-Yr Meals Plan Underneath New Regulation

0

Bürgermeister de Blasio in einer Speisekammer vor der Pandemie (Foto: Ed Reed / Bürgermeisteramt)

Das Amt für Lebensmittelpolitik des New Yorker Bürgermeisters kündigt den ersten 10-Jahres-Lebensmittelplan der Stadt mit dem Namen Food Forward NYC an, um die Ernährungsunsicherheit besser anzugehen, eine Reihe von Prozessen im Zusammenhang mit Lebensmitteln und Ernährung zu verbessern und die Anforderungen von zu erfüllen Gesetzgebung vom Stadtrat Anfang letzten Jahres verabschiedet.

Die Politik, die von Gotham Gazette vor ihrer Veröffentlichung am Montag vorgestellt wurde, soll Hunger, Lebensmittelverschwendung, Unterernährung und Instabilität der Lebensmittelindustrie durch fünf Kernziele bekämpfen, denen alle Pläne zugrunde liegen, die die Zusammenarbeit mehrerer städtischer Behörden erfordern und andere Entitäten. Zum Beispiel beinhaltet der Plan die Entwicklung einer „Food Community Hiring Initiative“, um auf einfache Weise Einstiegsjobs in der Lebensmittelindustrie zu identifizieren und eine gewerbliche Küche für Anbieter der städtischen Abteilung für das Altern zu schaffen, indem das Programm mit Citymeals on Wheels zusammenarbeitet.

“Es sollte selbstverständlich sein, dass in einer wirklich großartigen Stadt niemand jemals hungern sollte”, schreibt Bürgermeister Bill de Blasio teilweise in einem Eröffnungsbrief des Food Forward-Berichts. „Über die Bekämpfung des Hungers hinaus setzen wir uns auch dafür ein, dass alle New Yorker über die Informationen, Werkzeuge und den Zugang verfügen, um gesunde Lebensmittel zu essen und mehr über Ernährung zu erfahren. Lebensmittelarbeiter anzuheben und Lebensmittelverschwendung zu reduzieren; und lokale Unternehmen und die städtische Landwirtschaft unter anderem zu unterstützen. “

Die fünf übergeordneten Ziele des Plans lauten: „Alle New Yorker haben mehrere Möglichkeiten, auf gesunde, erschwingliche und kulturell angemessene Lebensmittel zuzugreifen. Die Lebensmittelwirtschaft in New York City fördert wirtschaftliche Chancen und bietet gute Arbeitsplätze. Die Lieferketten, die New York City versorgen, sind modern, effizient und belastbar. New Yorks Lebensmittel werden nachhaltig hergestellt, verteilt und entsorgt. Unterstützung der Systeme und des Wissens bei der Umsetzung des 10-Jahres-Plans für die Lebensmittelpolitik. “

Dem Plan zufolge sind 1,6 Millionen Einwohner von New York City lebensmittelunsicher – was bedeutet, dass sie keinen stabilen Zugang zu hochwertigen, nahrhaften Lebensmitteln haben.

Diese Zahl hat nur während der Coronavirus-Pandemie zugenommen, bei der Arbeitsplätze und Arbeit weitestgehend verloren gingen, aber bereits vor dem Ausbruch gab es eine schwere Krise. Zuvor waren 1,2 Millionen New Yorker nach Angaben von Feeding America lebensmittelunsicher.

Unterernährung aufgrund eines Mangels an nahrhaften Lebensmitteln, die auf Ernährungsunsicherheit zurückzuführen sein kann, führt zu gesundheitlichen Problemen wie Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit und damit zu anderen Herausforderungen, einer kürzeren Lebenserwartung und einer höheren Anfälligkeit für Krankheiten wie COVID-19.

„Farbgemeinschaften in allen fünf Bezirken haben weniger Zugang zu erschwinglichen, gesunden Lebensmitteln als weiße Gemeinden und sind überproportional von ernährungsbedingten Gesundheitskrankheiten betroffen“, heißt es teilweise im Ernährungsplan. „Während viele Lebensmittelunternehmen im Besitz von Farbigen sind und die Arbeitnehmer in diesem Sektor im Wesentlichen Farbige sind, führen niedrige Geschäftsmargen und niedrige Löhne häufig zu einer eingeschränkten wirtschaftlichen Mobilität. Darüber hinaus befinden sich viele Verteilungszentren und Abfallentsorgungseinrichtungen in Farbgemeinschaften, wodurch sie zusätzliche unverhältnismäßige Umwelt- und Gesundheitsbelastungen erleiden. Gleichzeitig sind viele der größten Innovationen in der Lebensmittelpolitik in New York City, von lokalen Farmen bis hin zu kooperativen Eigentumsmodellen, aus Farbgemeinschaften hervorgegangen. Die Lebensmittelpolitik von NYC kann diese Erfolge unterstützen und das Lebensmittelsystem zu einer Quelle für Gesundheit, Wohlstand und Nachhaltigkeit machen. “

Dem Plan zufolge haben zwei von drei Lebensmittelunternehmen in der Stadt weniger als zehn Arbeiter, und fast die Hälfte der Lebensmittel in New York City stammt von Orten außerhalb der Stadt, bevor sie in den Lebensmittelgeschäften, Restaurants und Schulen der Bezirke landen.

Die Lebensmittelindustrie ist ein wichtiger Teil der Wirtschaft der Stadt und einer, dessen Arbeiter durch die Pandemie verletzt wurden. Schon vor Covid verdienten Restaurant- und Lebensmittelgeschäftsarbeiter laut dem neuen Ernährungsplan bereits Jahresgehälter, die weit unter dem durchschnittlichen New Yorker Jahreseinkommen lagen, und während viele Lebensmittelarbeiter während der Pandemie als „wesentlich“ eingestuft wurden, halfen einige, sie zu halten Aufgrund ihrer Arbeit konnten sie nicht von zu Hause aus arbeiten und hatten daher ein deutlich höheres Risiko für Covid. Gleichzeitig haben viele Lebensmittelunternehmen wie Restaurants während der Pandemie geschlossen und viele Arbeitsplätze gekostet.

“In diesem Moment im Jahr 2021 ist die Stadt von der COVID-19-Pandemie betroffen, die zu einer außerordentlichen Ernährungsunsicherheit geführt hat”, schreibt Kate Mackenzie, Direktorin des Büros für Lebensmittelplanung des Bürgermeisters, teilweise in ihrem Eröffnungsbrief der neuen Politik. „In diesen erschütternden Monaten haben wir jedoch unser Verständnis dafür vertieft, wie wichtig unsere Lebensmittelarbeiter für unser Lebensmittelsystem sind. Von den Landarbeitern, die unser Essen anbauen, bis zu den Fahrern und Ladenangestellten, die dafür sorgen, dass unsere Lebensmittelgeschäfte und Bodegas gut gefüllt sind, den Lieferarbeitern, die Lebensmittel zu uns nach Hause bringen, den Cafeteria-Arbeitern, die unsere Schüler ernähren, den Freiwilligen, die Lebensmittel in Vorratskammern verteilen – Wir sehen uns und danken Ihnen. “

Für das erste Ziel von Food Forward NYC ist geplant, „die Lebensmittelvorteile zu erweitern, um mehr New Yorker an mehr Orten zu erreichen“, „Lebensmittel gerechter zu verteilen“ und „neu zu konfigurieren, wie die Stadt Lebensmittel bezieht“, von denen jedes seine eigenen hat Unterinitiativen.

Die Stadt plant, das Programm „Get the Good Stuff“ auf einkommensschwächere Stadtteile auszudehnen, mit dem Empfänger des SNAP (Supplemental Nutrition Assistance Program) für jeden Dollar, den sie für Obst und Gemüse in teilnehmenden Lebensmitteln ausgeben, einen zusätzlichen Dollar an Prämienpunkten verdienen können Shops.

Food Forward NYC plant auch, erwachsenen Familienmitgliedern von Kindern zu ermöglichen, auch nach dem Ende der Pandemie dauerhaft kostenlose Mahlzeiten zum Mitnehmen an öffentlichen Schulen zu erhalten. Vor COVID-19 waren nur Kinder für dieses Programm berechtigt, und Eltern durften auch dann nichts essen, wenn sie mit ihren Kindern kamen. Das Programm wurde auf Erwachsene ausgedehnt, die Kinder und dann alle New Yorker auf dem Höhepunkt der Pandemie im Frühjahr 2020 begleiteten.

Andere Strategien, um das erste Ziel zu erreichen, sind die Zusammenarbeit mit dem Staat und den Bundesregierungen, um eine „Medicare / Medicaid-Deckung für medizinisch zugeschnittene Mahlzeiten“ zu erhalten. um das Speiseprogramm der Stadt im Freien dauerhaft zu machen und unter anderem den Zugang zu Kühlräumen in unterversorgten Gebieten zu verbessern.

„Damit alle New Yorker die Lebensmittel erhalten, die sie benötigen und wollen, benötigen sie mehrere Möglichkeiten, um Zugang zu gesunden, erschwinglichen und kulturell angemessenen Lebensmitteln zu erhalten, die sie dort treffen, wo sie sind“, erklärt der Plan. „Der Plan sieht vor, dass Lebensmittel in mehrfacher Hinsicht mit der Gesundheit der New Yorker und der Gesamtwirtschaft in Verbindung stehen, und zwar nicht nur in Bezug auf den Hunger. dass Essen wichtig ist als Ausdruck kultureller Identität und als Möglichkeit, mit Familie und Freunden in Kontakt zu treten; und dieses Essen kann enorme Freude bringen. “

Das zweite Ziel von Food Forward NYC konzentriert sich mehr auf die Beziehung der Lebensmittelindustrie zur Wirtschaft.

Zu den darin enthaltenen Initiativen gehört die Durchsetzung bereits erstellter Gesetze zur fairen Planung in der Fast-Food-Branche, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer eine gewisse Kontrolle über ihre Arbeitszeiten haben und bei Bedarf Überstunden erhalten, sowie die Erweiterung und Schaffung neuer Kindertagesstätten mit Wochenend- und Übernachtungszeiten Food-Service-Mitarbeiter, drängen den Staat auf eine Steuergutschrift für die Rückforderung von Kleinunternehmen in NYC für kleine Unternehmen und Restaurants und entwickeln maßgeschneiderte Schulungsprogramme für Arbeitskräfte in Fertigungs- und Industrietechnologien. Der Vorschlag der Stadt für eine Steuergutschrift würde für „Unternehmen mit Bruttoeinnahmen unter 1 Mio. USD“ gelten, für die „eine Steuergutschrift in Höhe von 6% ihrer Miete für das Kalenderjahr 2021 bis zu einer maximalen Gutschrift von 10.000 USD gewährt werden kann“.

Die Stadt wird auch „Finanzierungs- und technische Hilfepläne zur Unterstützung von Genossenschaften im Besitz von Arbeitnehmern erstellen“, indem sie die aktuellen Programme an die Bedürfnisse der Lebensmittelunternehmen anpasst und mit kommunalen Organisationen und Geschäftsverbesserungsbezirken zusammenarbeitet.

„Die Gastronomie ist auch für die Stadt von entscheidender Bedeutung, da sie für Einwohner, Arbeiter und Besucher eine große Anziehungskraft hat. Sie untermauert viele andere Branchen wie die Büroarbeit in den zentralen Geschäftsvierteln und dient Touristen als Anziehungspunkt“, heißt es in dem Plan. „In der Tat ist die Restaurantbranche der Schlüssel, um New York City zu einem überzeugenden Ort zu machen. Auch der wirtschaftliche Beitrag ist groß. Im Jahr 2019 erzielte die Branche einen steuerpflichtigen Umsatz von fast 27 Milliarden US-Dollar. “

Das dritte Hauptziel von Food Forward konzentriert sich auf die Art und Weise, wie Lebensmittel nach New York City gelangen und woher sie stammen – was meistens weit von den fünf Bezirken entfernt ist.

Zu den Initiativen in dieser Kategorie gehören die Modernisierung des Hunts Point Food Distribution Centers durch die Umsetzung von Resilienzmaßnahmen zum Schutz des Gebäudes vor steigendem Meeresspiegel und Überschwemmungen, die Erhöhung der Menge an Lebensmitteln, die die Stadt aus der Region New York anstelle von externen Quellen kauft, und die Beseitigung von Hindernissen für die Stadt Landwirtschaft, die derzeit in Form von Gesetzen und Vorschriften existiert, wie zum Beispiel „Überprüfung der Vorschriften in Bezug auf die Landnutzung und Erforschung verschiedener gemeinnütziger und gewinnorientierter Betriebsmodelle und Mechanismen zur effizienteren Verteilung von Mikrokostenzuschüssen“.

Im Rahmen des vierten Ziels des Plans liegt der Schwerpunkt auf der Gewährleistung einer gerechten Verteilung der Lebensmittel in der Stadt und einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Behandlung von Lebensmittelabfällen.

Die Stadt strebt an, bis 2030 90% der organischen Abfälle zu sammeln und „die Trennung und das Recycling von organischen Abfällen in allen städtischen Einrichtungen und Schulen bis zum Jahr 2025 und in allen Wohngebäuden bis 2029 vorzuschreiben“. herauszufinden, wie Kühlräume effizienter und nachhaltiger zu geringeren Kosten gestaltet werden können; und lokale Meeresfrüchte und Algen in das New York State Grown & Certified-Programm aufzunehmen, das „den Verbrauchern die Identifizierung lokaler, sicher gehandhabter und umweltverträglicher landwirtschaftlicher Produkte erleichtert“.

Die letzte Komponente von Food Forward NYC besteht darin, sicherzustellen, dass verschiedene Interessengruppen in der Lebensmittel- und Politikwelt effektiv zusammenarbeiten, um den ehrgeizigen neuen Plan Wirklichkeit werden zu lassen.

“New Yorks Nahrungsmittelsystem ist stark verteilt und fragmentiert und besteht aus vielen kleinen Teilen, die auf komplizierte Weise miteinander interagieren”, heißt es in dem Plan. „Tatsächlich ist das System so komplex, dass selbst Menschen, die jahrelang in einem Sektor des Lebensmittelsystems gearbeitet haben, oft kaum oder gar nicht wissen, wie der Rest funktioniert. Es ist nicht überraschend, dass es für jeden, der eine Rolle spielt, von politischen Entscheidungsträgern über Lebensmittelarbeiter bis hin zu Befürwortern von Lebensmittelkonsumenten, äußerst schwierig sein kann, zu verstehen, welche Hebel für einen systemischen Wandel erforderlich sind. Diese Komplexität macht auch ein bedeutendes Engagement in der Gemeinde und die Entscheidungsfindung in Bezug auf Lebensmittel sehr herausfordernd. “

Zu den Strategien zur Erreichung des Ziels der „Stärkung des Engagements der Gemeinschaft und der sektorübergreifenden Koordinierung bei der Entwicklung und Umsetzung der Lebensmittelpolitik“ gehört die Partnerschaft mit dem Nichtregierungssektor, um die Beteiligung der Gemeinschaft an lebensmittelpolitischen Entscheidungen zu erhöhen und mit dem privaten und dem bürgerlichen Sektor zusammenzuarbeiten über Kampagnen zur Aufklärung über Lebensmittel in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ernährung sowie die Einrichtung eines Innovationslabors für die Führung von Lebensmitteln im öffentlichen Wohnungsbau, um an Projekten zum Zugang zu Lebensmitteln, zur Lebensmittelproduktion, zur Entsorgung von Lebensmittelabfällen und zum Aufbau von Gemeinschaften in NYCHA zu arbeiten. Der Plan weist auf die Absicht hin, endlich mit dem Recycling bei öffentlichen Wohnsiedlungen zu beginnen.

Leave A Reply

Your email address will not be published.