NY: 2nd case of virus variant discovered on LI, although positivity fee falling statewide

0

Diese Geschichte wurde berichtet von Rachelle Blidner, Robert Brodsky, Matthew Chayes, Bart Jones, David Reich-Hale und Nicholas Spangler. Es wurde von Jones geschrieben.

Ein zweiter Fall der südafrikanischen Variante von COVID-19 wurde im Landkreis Nassau bestätigt, sagte Gouverneur Andrew M. Cuomo am Dienstag, obwohl die Gesamtpositivität bei Tests auf das Virus landesweit weiter zurückging.

Gesundheitsbeamte bestätigten auch 18 neue Fälle der britischen Variante landesweit, was die Gesamtzahl auf 154 erhöht, sagte er. Der Staat hatte am Sonntag Long Islands ersten Fall der südafrikanischen Variante gemeldet, wobei Nassau County bestätigte, dass eine in Glen Head lebende Person einen Vertrag abgeschlossen hatte.

Die Gesundheitsbehörden haben die Entstehung von Varianten verfolgt, um zu untersuchen, wie ansteckend sie sind, und um die Wirksamkeit bestehender Impfstoffe zu berücksichtigen. Während einige Experten der Ansicht sind, dass sich Varianten schneller zu verbreiten scheinen als der dominierende COVID-19-Stamm, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob sie tödlicher sind oder weniger auf die Impfstoffe ansprechen.

Der 7-Tage-Durchschnitt für die Positivität der Testergebnisse im gesamten Bundesstaat betrug 3,46%, was einen stetigen Rückgang darstellt, während die tägliche Positivitätsrate von 157.333 Testergebnissen am Montag 4,23% betrug. Das 7-Tage-Niveau auf Long Island betrug 4,3%, während New York City 4,49% verzeichnete.

“Der Rückgang unserer Krankenhausaufenthalte und Infektionsraten ist alles auf das Engagement zurückzuführen, das die New Yorker immer wieder gezeigt haben, um diesen unsichtbaren Feind zu besiegen”, sagte Cuomo.

Die Anzahl der neuen bestätigten positiven Ergebnisse aus den Testergebnissen am Montag betrug 640 in Nassau County, 554 in Suffolk County und 3.532 in New York City.

Cuomo veröffentlichte die neuesten Zahlen einen Tag nach den Maßnahmen zur Erleichterung der weiteren Wiedereröffnung der Wirtschaftstätigkeit, einschließlich der teilweisen Erlaubnis zur teilweisen Rückkehr von Kinos in New York City, der Erhöhung der Anzahl der Personen, die bei Hochzeiten und Catering-Hallen in Innenräumen zugelassen sind, und der Lockerung der Kriterien Besuche in Pflegeheimen unter bestimmten Bedingungen.

“Da unsere Raten weiter sinken, öffnen wir unsere Wirtschaft wieder und beweisen, dass die Verteilung von Impfstoffen fair und gerecht sein kann”, sagte Cuomo. “Das Licht am Ende des Tunnels ist jeden Tag heller und heller, aber wir sind noch nicht da. Ich ermutige die New Yorker, wachsam zu bleiben, bis der Krieg gewonnen ist: Tragen Sie eine Maske, distanzieren Sie sich sozial und waschen Sie Ihre Hände.”

Staatsbeamte sagten, New York habe etwa 80% seiner geplanten Impfstoffzuteilung für die Woche vom 15. bis 21. Februar oder die 10. Woche der Verteilung an den Staat erhalten.

Der Staat erhielt insgesamt 285.150 erste Dosen und 211.900 zweite Dosen für insgesamt 497.050. Die staatliche Gesamtsumme aller bisherigen Dosen beträgt 3.868.075.

Insgesamt 89% der Dosen der letzten Woche wurden auf Long Island und im gesamten Bundesstaat verabreicht.

Eine Hürde für Pflegeheime

Einen Tag, nachdem der Staat neue Besuchsrichtlinien für Pflegeheime veröffentlicht hatte, sagten Führungskräfte, die neuen Regeln würden ihnen nicht helfen, ihre Türen für Besucher zu öffnen.

Der Knackpunkt: Pflegeheime müssen 14 Tage lang frei von COVID-19-Fällen sein, um sich zu qualifizieren – und das war eine Hürde, die viele Einrichtungen auf Long Island nur schwer überwinden konnten.

Beispielsweise hat das in Commack ansässige Gurwin Jewish Nursing & Rehabilitation Center den 14-Tage-Meilenstein noch nicht erreicht. Es testet seine 800 Mitarbeiter zweimal pro Woche und seine 350 Einwohner wöchentlich. Es wären 1.950 negative Tests ohne ein positives Ergebnis erforderlich, um für Besuche freigegeben zu werden.

“Aus einer einfachen mathematischen Perspektive und wir wissen, wie heimtückisch diese Krankheit ist, war es eine große Herausforderung”, sagte Stuart Almer, CEO von Gurwin Healthcare System, das das Pflegeheim betreibt. “Das neue Mandat gilt einfach nicht für uns und viele andere Pflegeheime, da die 14-Tage-Regel alles andere überschattet.”

Bellone: ​​Virusflut “einen Monat hinter uns”

In Suffolk liegt die durchschnittliche Infektionsrate des Landkreises nach sieben Tagen bei 4,3%, verglichen mit 7,8% vor einem Monat, sagte Bellone. Er sagte, dass 451 Menschen mit COVID-19 in der Grafschaft ins Krankenhaus eingeliefert wurden, gegenüber 652 vor zwei Wochen.

Diese Rückgänge zeigen, dass “der Urlaubsschub, der unsere COVID-Zahlen auf ein Niveau gebracht hat, das seit dem Höhepunkt der Pandemie nicht mehr zu sehen war, jetzt einen Monat hinter uns liegt”, sagte er.

Gregson Pigott, Gesundheitskommissar des Landkreises, sagte, er sei “dankbar, dass die zweite Welle nachlässt … Ich bin ziemlich ermutigt von dem, was wir sehen.”

Ungefähr 12% der Einwohner von Suffolk haben mindestens eine Impfstoffdosis erhalten, wie staatliche Daten zeigen, und die Herdenimmunität wird erst erreicht, wenn ungefähr 70% vollständig geimpft sind, sagte Pigott.

Der Landkreis hat die Kapazität, 50.000 Dosen pro Woche zu verabreichen, verfügt jedoch nicht über die entsprechende Versorgung, sagte Bellone. Sobald das Angebot steigt, hofft Bellone, mit mehr lokalen Standorten zusammenzuarbeiten, um dort zu expandieren, wo die Bewohner in der 118 Meilen langen Grafschaft Dosen erhalten können.

Der Landkreis musste die Impfbemühungen priorisieren, um sich auf wichtige Mitarbeiter im Rahmen einer staatlichen Verordnung zu konzentrieren, sagte Bellone, rechnet jedoch mit einer Verbesserung der Verfügbarkeit von Impfstoffen.

“Das Angebot hat von Woche zu Woche zugenommen, aber es ist nicht wesentlich gestiegen. Hoffentlich wird sich das in den nächsten Wochen ändern, und dann können wir sehen, dass sich die Zahl derer, die den Impfstoff erhalten, erweitert”, sagte er.

Den Impfstoff in Valley Stream bekommen

Eine staatliche Pop-up-Impfstelle im Gateway World Christian Center in Valley Stream hat am Dienstag etwa 250 Gemeindemitglieder geimpft. Den ganzen Morgen über streckten sich Linien aus der Tür, und die Bewohner, einschließlich der Mitglieder der örtlichen NAACP, waren bestrebt, ihre erste Dosis des Pfizer-Impfstoffs zu erhalten.

“Ich hoffe, dies ermutigt die Menschen in meiner Gemeinde, sich impfen zu lassen”, sagte Doris Hicks, Präsidentin der NAACP Lakeview-Niederlassung, kurz nach Erhalt ihrer ersten Dosis. “Lakeview ist eine kleine Gemeinde und ich hoffe, wenn sie das sehen, werden sie sagen, lass mich das Gleiche tun.”

Die Bildungsvorsitzende der NAACP State Conference, Christine Waters, die ebenfalls am Dienstag geimpft wurde, betonte die Notwendigkeit, der Wissenschaft zu folgen.

“Diese Impfung kann Ihr Leben retten. Bitte machen Sie alle Ihre Hausaufgaben und holen Sie sich die Informationen, damit wir wieder zur neuen Normalität zurückkehren können.”

Staatsbeamte sagten, eintägige Pop-up-Sites seien entscheidend, um den Impfstoff in Farbgemeinschaften zu bringen, die von COVID-19 besonders stark betroffen waren. Angehörige von Minderheiten haben ebenfalls eine gewisse Zurückhaltung gegenüber der Einnahme des Impfstoffs zum Ausdruck gebracht.

“Die Art und Weise, wie wir immer mehr Menschen davon überzeugen können, dass dies der richtige Ansatz ist, besteht darin, ihn der Gemeinde immer näher zu bringen”, sagte Tracey Edwards, Regionaldirektorin der NAACP auf Long Island. “Es ist großartig, alle größeren Zentren zu haben, aber wann immer wir dies auf Gemeindeebene haben können, ist es umso besser.”

Assemb. Michaelle Solages (D-Valley Stream) sagte, das Virus habe Elmont, Valley Stream und die umliegenden Stadtteile verwüstet.

“Wir wissen, dass überproportional viele Farbgemeinschaften und einkommensschwache Gemeinschaften stark betroffen waren”, sagte sie.

Karim Camara, Exekutivdirektor und stellvertretender Kommissar des staatlichen Amtes für glaubensbasierte Gemeindeentwicklungsdienste, sagte, Impfungen würden “je nach Bedarf” durchgeführt. Nicht basierend auf Postleitzahl oder politischen Verbindungen. Nicht basierend auf Wohlstand, sondern auf Personen, deren Gesundheit am stärksten gefährdet ist sind in der Schlange, um zuerst die Impfung zu bekommen. “

Northport VA bietet Impfstoffe für Veteranen an

Das Northport Veterans Affairs Medical Center wird am Samstag ab 7:30 Uhr seine zweite begehbare Impfklinik abhalten, bis die Vorräte aufgebraucht sind, sagte Chad Cooper, ein Sprecher des Medical Centers.

Die Klinik steht Veteranen über 65 Jahren offen, die in den letzten zwei Jahren in Northport oder einer ihrer operativen Kliniken behandelt wurden. Es sind keine Termine erforderlich und die Mitarbeiter planen zum Zeitpunkt des Besuchs eine zweite Dosis.

Northport erhält seinen Impfstoff von einem zentralen Veterans Affairs-Büro und plant die Kliniken, wenn die Versorgung dies zulässt, sagte Cooper. In der ersten begehbaren Klinik, die am 13. Februar stattfand, gaben die Mitarbeiter 700 Schüsse ab, sagte er.

Die Mitarbeiter von Northport haben mehr als 6.000 Veteranen erreicht, um Impftermine anzubieten, sagte Cooper. 65% der Veteranen haben akzeptiert. Mehr als 77% der Mitarbeiter in Northport seien geimpft worden, sagte er. Das Medical Center befindet sich in der Middleville Road 79 in Northport.

NYC plant für den nächsten Impfstoff

In der Zwischenzeit sagte Dr. Dave Chokshi, der New Yorker Gesundheitskommissar, die Stadt plane mit Krankenschwestern und reisenden Klinikern, den Johnson & Johnson-Impfstoff an diejenigen zu verteilen, die nicht persönlich reisen können, um die Schüsse zu suchen. Chokshi sagte, es sei beabsichtigt, im nächsten Monat damit zu beginnen, obwohl der Impfstoff noch nicht für den Notfall zugelassen wurde.

“Wir werden bereit sein, sehr schnell die Impfung von Tür zu Tür oder zu Hause für Senioren im Heimatland durchzuführen”, sagte er. Die Stadt warte auf die Einreichung durch das Unternehmen bei den Bundesbehörden, sagte er.

Es wird nicht erwartet, dass der Johnson & Johnson-Impfstoff dieselbe Kühllagerung erfordert wie die beiden derzeit zugelassenen von Moderna und Pfizer-BioNTech.

Bisher wurden in New York 1,547 Millionen Impfstoffdosen verabreicht, sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Dienstag. Sein Ziel ist es, bis Juni 5 Millionen New Yorker zu impfen – nicht nur 5 Millionen Dosen.

COVID-19-IMPFSTOFFE ERHALTEN

Wer qualifiziert sich für COVID-19-Aufnahmen?

Der Staat New York erweiterte die Liste der qualifizierten Einwohner auf Personen ab 65 Jahren sowie auf Personen mit zugrunde liegenden Bedingungen, die sie einem höheren Risiko aussetzen. Zuvor hatte der Staat sein Impfprogramm auf wichtige Arbeitnehmer und Personen ab 75 Jahren sowie auf Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen ausgeweitet. Das Angebot an Impfstoffen ist begrenzt, auch wenn mehr Gruppen hinzukommen. Krankenhäuser werden weiterhin ungeimpften Mitgliedern der ersten Phase Priorität einräumen und sich hauptsächlich auf Beschäftigte im Gesundheitswesen konzentrieren. Im Folgenden sind die qualifizierenden Kategorien aufgeführt, die am 9. Februar überarbeitet wurden.

Gruppe in Phase 1A

Der Staat sagte, dass ungefähr 2,1 Millionen Staatsbürger zu dieser Gruppe gehören, darunter:

  • Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Krankenhäusern, die mit Patienten interagieren.
  • Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen und Einrichtungen für betreutes Wohnen.
  • Zahnärzte, Psychologen und andere gelten als Angestellte im Gesundheitswesen mit direktem Kontakt zu Patienten.
  • Mitarbeiter von staatlich qualifizierten Gesundheitszentren.
  • EMT Freiwillige und Mitarbeiter.
  • Gerichtsmediziner, Gerichtsmediziner, einige Bestattungsunternehmer.
  • Mitarbeiter und Bewohner staatlicher Einrichtungen für Menschen mit Entwicklungsstörungen, psychiatrische Versorgung und Suchtdienste.
  • Mitarbeiter in Notfallzentren.
  • Personen, die COVID-19-Impfstoffe verabreichen, einschließlich des Personals des örtlichen Gesundheitsministeriums.
  • Mitarbeiter in ambulanten Zentren.
  • Häusliche Pflege und Hospizarbeiter.
  • Bewohner und Mitarbeiter anderer kommunaler Pflegeeinrichtungen.

Gruppe in Phase 1B

Der Staat schätzt, dass etwa 3,2 Millionen Einwohner zu dieser Gruppe gehören, darunter:

  • Menschen ab 75 Jahren.
  • Lehrer und Erziehungskräfte, einschließlich persönlicher Hochschullehrer, Ersatzlehrer, Lehramtsstudenten, Schulverwalter, paraprofessionelles Personal, Hilfspersonal, Auftragnehmer in Schulen und Busfahrer.
  • Ersthelfer, einschließlich Polizei; Feuerwehrleute; staatliche Polizei; Sheriff-Büros; Polizeiabteilungen von Landkreisen, Städten und Dörfern sowie andere Strafverfolgungsbehörden.
  • Mitarbeiter der öffentlichen Sicherheit, einschließlich Disponenten und Techniker.
  • Mitarbeiter des öffentlichen Nahverkehrs, einschließlich Mitarbeiter von Flughäfen, Eisenbahnen, U-Bahnen, Bussen, Fähren und Hafenbehörden.
  • Korrekturbeamte.
  • Andere vereidigte und zivile Mitarbeiter wie Gerichts- und Friedensbeamte.
  • Arbeiter in Lebensmittelgeschäften, die mit der Öffentlichkeit zu tun haben.
  • Menschen, die in Obdachlosenunterkünften leben.

Folgende Bundesempfehlungen:

Nach Ermessen der Kommunalverwaltungen hinzugefügt:

  • Taxifahrer.
  • Restaurantangestellte.
  • Bewohner von Einrichtungen für Menschen mit Entwicklungsstörungen.

QUELLE: Staat New York, Northwell Health.

Schauen Sie zurück, um Updates zu dieser sich entwickelnden Geschichte zu erhalten. Melden Sie sich unter newsday.com/text für COVID-19-Textbenachrichtigungen an.

Bart Jones berichtet seit 2000 am Newsday über Religion, Einwanderung und wichtige aktuelle Nachrichten. Als ehemaliger Auslandskorrespondent von The Associated Press in Venezuela ist er Autor von „HUGO! Die Hugo Chavez-Geschichte von der Schlammhütte bis zur ewigen Revolution. “

Leave A Reply

Your email address will not be published.